DEUTSCHLAND

HOCHSCHULE DER BUNDESAGENTUR FUER ARBEIT

Die University of Applied Labour Studies der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) ist eine staatlich anerkannte Hochschule für angewandte Arbeitswissenschaft. Sie wurde 2006 von der Bundesagentur für Arbeit, Deutschlands größtem Anbieter von Arbeitsmarktdienstleistungen, gegründet. Neben dem Angebot von Bachelor-Studiengängen ist die HdBA schwerpunktmäßig forschend tätig und engagiert sich in der Forschung auf nationaler und internationaler Ebene. Darüber hinaus bietet die HdBA berufsbegleitende Fortbildungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit und anderer Akteure in den Bereichen Arbeitsmarkt, Aus- und Weiterbildung und Berufsberatung an.

GESPRÄCHSPARTNER

 

Clinton Enoch

Clinton.Enoch@arbeitsagentur.de

 

Dr. Thomas Jäger

Hochschule.ZaFET@arbeitsagentur.de

 

Prof. Dr. Jane Porath 

Jane.Porath@arbeitsagentur.de 

PORTUGAL

Die Sociedade Portuguesa de Inovação (SPI – www.spieurope.eu) ist ein privates Beratungsunternehmen, das 1997 als aktives Zentrum nationaler und internationaler Netzwerke im Zusammenhang mit dem KMU- und Innovationssektor gegründet wurde. Seit ihrer Gründung hat sich die SPI zu einem führenden Förderer von Verbindungen zwischen Unternehmen des privaten Sektors, Wissenschafts- und Technologieinstitutionen und nationalen und internationalen öffentlichen und privaten Organisationen entwickelt. Von Anfang an hat sich SPI die Aufgabe gestellt, Projekte zur Förderung der regionalen, nationalen und internationalen Entwicklung zu leiten, Unternehmertum, Innovation und Wissensmanagement anzuregen und strategische Partnerschaften und Geschäftsbeziehungen aufzubauen. SPI hat Büros in Porto (Hauptsitz), Coimbra, Lissabon, Évora, Azoren, China, Spanien, USA und eine ständige Vertretung in Brüssel durch unsere Partnerschaft mit dem europäischen BIC-Netzwerk. SPI hat über 85 Berater mit unterschiedlichen Nationalitäten und Hintergründen.

GESPRÄCHSPARTNER

 

Tiago Marques

tiagomarques@spi.pt

GROSSBRITANNIEN

ASPIRE IGEN GROUP LIMITED

Die Aspire Igen Group ist die größte Karriere- und Ausbildungsorganisation in der Region Yorkshire (ein Gebiet mit über 5 Millionen Einwohnern). Die Gruppe ist ein gemeinnütziges Sozialunternehmen mit 22 Jahren Erfahrung in der Unterstützung junger Menschen und Erwachsener bei der Aufnahme einer Beschäftigung. Das Ausmaß der sozialen Benachteiligung in Yorkshire gehört zu den schlimmsten im Vereinigten Königreich, mit weit verbreiteter Ausgrenzung und Arbeitslosigkeit. Die Gruppe unterstützt die soziale Eingliederung und Regeneration durch die Bereitstellung einer Reihe von Beratungs- und Schulungsdiensten. Sie bietet außerdem Berufsausbildungsprogramme für NEET-Jugendliche an, um sie auf den Eintritt in den Arbeitsmarkt vorzubereiten, und bietet Berufsberatung in 28 Schulen in der gesamten Region an. Sie sind ein anerkanntes Kompetenzzentrum für die berufliche Entwicklung und bieten Schulungen für Berufs- und Berufsberater an.

GESPRÄCHSPARTNER

 

Caroline Harrison

international@aspire-igen.com

LUXEMBURG

APPLIED VOCATIONAL PSYCHOLOGY AND POLICY RESEARCH UNIT (AVOPP)

Die AVOPP wurde 2005 von Psychologen, Erziehungswissenschaftlern, Statistikern und Wirtschaftswissenschaftlern aus Belgien, Kanada, Deutschland, Litauen, Luxemburg, Polen und der Schweiz gegründet.

Unter den Gründern befanden sich prominente Gelehrte von renommierten Universitäten wie – in alphabetischer Reihenfolge – Augustyn Banka (SWPS Universität für Sozial- und Geisteswissenschaften, Warschau, Polen); Jean-Pierre Dauwalder (Universität Lausanne, Schweiz); Bernd-Joachim Ertelt (Hochschule für angewandte Arbeitswissenschaften, Mannheim, Deutschland); Herrmann-Günter Hesse (Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Frankfurt am Main, Deutschland); Manfred Hofer (Universität Mannheim, Deutschland); Czeslaw Noworol (Jagiellonen-Universität Krakau, Polen); Kestutis Pukelis (Vytautas-Magnus-Universität, Litauen); Christiane Schiersmann (Universität Heidelberg, Deutschland); William Schulz (Universität Manitoba, Kanada).

Während sie ihre Arbeit an ihren jeweiligen Universitäten fortsetzen, haben diese Gelehrten dem AVOPP über viele Jahre wertvolle Hinweise gegeben. Und selbst jetzt, wo etliche von ihnen „emeritiert“ sind, hat die AVOPP das Privileg, ihre Arbeit fortzusetzen und sich auf ihren Rat verlassen zu können.

Die Vereinigung hat unter anderem folgende Ziele:

  • Entwicklung von Studien und wissenschaftlichen Projekten
  • Wissenschaftliche Begleitung von ähnlichen Studien und Projekten
  • Externe Evaluation von Studien und wissenschaftlichen Projekten
  • Entwicklung und Förderung transnationaler Netzwerke
  • Entwicklung und Durchführung von Qualifizierungsmodulen und -programmen für Berufsberater mit Zertifizierung
  • Beratungstätigkeit in Bezug auf Maßnahmen und Programme der Karriereentwicklung im Rahmen der Humanressourcen
  • Herausgabe und Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten

 

GESPRÄCHSPARTNER

 

Jean-Jacques Ruppert

jean-jacques.ruppert@education.lu

LITAUEN

 

VŠĮ “EMUNDUS”

Die öffentliche Einrichtung „eMundus“ wurde 2009 gegründet, um die Forschungs- und Umsetzungsaktivitäten im Bildungsbereich und bei der Nutzung und Anpassung von Informations- und Kommunikationstechnologien in verschiedenen Bereichen zu straffen.

Die Mission von „eMundus“ besteht in der aktiven Förderung der Wissensgesellschaft, bei der Schaffung und Entwicklung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Informations- und Kommunikationstechnologien, Innovation und praktischer Anpassung von Bildung sowie beruflichen und gemeinschaftlichen Aktivitäten, die die Qualität der Zusammenarbeit und Einheit zwischen verschiedenen Generationen und verschiedenen sozialen Gruppen gewährleisten sollen.

Das eMundus-Team besteht aus Experten mit langjähriger Erfahrung in den Bereichen Management, Bildung und technologische Entwicklung.  Die Teammitglieder nehmen seit 2006 Jahren an verschiedenen internationalen und nationalen Programmen teil, haben an früheren Sokrates-, Lebenslanges Lernen-, jetzt Erasmus+- und Europäischen Strukturfondsprojekten teilgenommen, diese verwaltet und weiterentwickelt. Durch viele Jahre geschaffene Beziehungen und Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen hat eine starke Kooperation und Partnerschaften in ganz Europa mit Bildungsorganisationen, Verbänden, Forschungs- und Entwicklungszentren, Behörden usw. entwickelt.

 

GESPRÄCHSPARTNER

 

Vida Drąsutė

info@emundus.eu